Tall Black Guy is one of my favourite producers/beat makers.

So says MzRizk and so say I … Tall Black Guy war schon unser Artist of The Month im März 2012 und umso erfreuter bin ich über den Querschnitt seiner Produktionen den MzRizk aus Melbourne anlässlich TBGs Australien-Tour gemixt hat.

I hope you enjoy this mix of TBG flips, beats, blaps and edits …

Tracklist:

I Used To Love H.E.R (Tall Black Guy Remix) – Common
You Ain’t The One (Tall Black Guy Remix) – Charlie Johnson’s Paradise Ten Orchestra
What’s Good (I Feel Good Flip Up By TBG) – James Brown
I Don’t Want To Leave (Sure Know How To Love Me Re-Edit) Darondo Feat. TBG
Sexci Senhora – Tall Black Guy
Sade’s Taboo (Sweetest Taboo Blap-Up) – Tall Black Guy
Gentle Side – Tall Black Guy
Rock The Stage (Rock With You) – Tall Black Guy VS Michael Jackson
Funky Drummer (Tall Black Guy Re-Edit) – James Brown
The 1 4 Me – Tall Black Guy
The Middleman (Tall Black Guy Instrumental) – Essa
Where To Look (I.Hayes & His Band Edit) –Tall Black Guy + Isaac Hayes
From Home To Work And Back – Tall Black Guy
Whenever It Comes To You – Tall Black Guy
Listen And Research – Tall Black Guy
Mon Amie De’Troit Feat. Ozay Moore – Tall Black Guy
Make Life Better (TBG Blap-Up) – Night’s Over Egypt
Searchin For Sounds – Tall Black Guy
Move Love (Tall Black Guy Remix) – Robert Glasper Experiment & King

Artikel
0 Kommentare

Best of 2013 – Trentemøller / Melt-Banana / Fuck Buttons

Trentemøller – Lost
Überraschung! Den hatte ich immer so unter Techno abgespeichert, damals auch für gut befunden, aber aus den Augen verloren und deshalb eher verwundert gekuckt, als ich durch einen dummen Zufall diese LP in der Plattentasche entdeckte, die mir die Servicekraft zurechtgepackt hatte. Nachdem ich mich über den Fehlkauf gehörig zuendegeärgert hatte, habe ich sie dann doch mal aufgelegt und, nun ja, wenn es sowas wie die Indiedisko noch gibt, dann sollte das hier dort aufgelegt werden. Vom Blue Monday-Gedächtnis-Club bis zum MBV-Klon ist hier Alles dabei, was an so einem Abend nicht fehlen sollte.


Lost (Vinyl+mp3)

Melt-Banana – Fetch
Keine Überraschung bei Melt-Banana. Liegt das jetzt an mir, der ich diese Band nun auch schon ein paar Jahre kenne, oder ist es die immergleiche wahnwitzige Intensität, die da auf mich einprasselt wie saurer Regen? Aber wer kann bei saurem Regen schon widerstehen?! Ich nicht!


Fetch Download

Fuck Buttons – Slow Focus
Wenn ich ganz schnell mit dem Fahrrad fahren will und die Lichter der Großstadt an meinen Augenwinkeln vorbeizucken sollen, dann hab ich die Fuck Buttons auf den Ohren. Ist nicht ganz ungefährlich aber wirksam. Live konnten sie leider nicht überzeugen. Das alte Knöpfchendrückerproblem halt.


Slow Focus [Vinyl]

Artikel
0 Kommentare

Best of 2013 – Crystal Stilts / Fennesz / Crow44

Crystal Stilts – Nature Noir
Der erste der hier Velvet Underground ruft, hat gewonnen. Ich mag’s.


Nature Noir Download

Fennesz – 17.02.12
Wahrscheinlich sollte er nur noch Liveaufzeichnungen machen. Die funktionieren ziemlich gut.


17.02.12 Live at the Marino Marini Museum, Florence, Italy

Crow44 – Crow44
Immer wenn man denkt, man hielte diese dängelige, süßlich-harmonisch/disharmonische Fantasie eines schwachsinnigen Wanderpredigers nicht mehr aus kommt eine Wendung, die das Interesse von Neuem befeuert. “Love You to Death” ist dabei mehr Programm als der Titel des zentralen Songs des Albums. Sehr merkwürdiges Ding.


Crow44 Download

Artikel
0 Kommentare

Best of 2013 – Charles Bradely / Califone / The Fall

Charles Bradley – Victim Of Love
Auf den konnten sich dieses Jahr ja so einige einigen. Unglaubliche Stimme.


Victim of Love (LP+mp3)

Califone – Stitches
Der Postrock Califones trägt einen deutlichen Geschmack von recht trocken angelegter Americana. Nicht daß das besonders neu wäre, aber sie machen deutlich, daß sie ihr Genre genau und präzise durchdeklinieren wollen.


Stitches [+digital booklet]

The Fall – Re-Mit
The Remindererer. Er ist ein Teil von mir und deshalb werde ich mich ewig von ihm anschimpfen lassen. Das Schönste daran ist, daß der alte Mann auch Live kein bisschen von seinem Organ eingebüßt hat.



Re-mit [Vinyl]

Artikel
0 Kommentare

Best of 2013 – Tindersticks / David Grubbs / DJ Koze

Tindersticks – Across Six Leap Years
Mein Fandom ist mittlerweile etwas müde geworden, aber ich möchte diese Tindersticksmomente nicht vergessen. Deshalb bin ich froh über einen Relaunch.


Across Six Leap Years

David Grubbs – The Plain Where The Palace Stood
David Grubbs ist so ein wenig das ungeliebte Kind des Postrock, scheint mir. Während man Jim O’Rourke immer wieder mal in größeren Kontexten wahrnehmen kann, hat sich ersterer in einer Art orthodoxe Gitarrenreligion zurückgezogen. Weder Jazz noch Folk wird hier herumgezupft, daß es scheppert. Ich hatte ihn auch bis zu dieser LP völlig aus den Augen verloren und war erstaunt, daß er die Möglichkeiten von Gastr del Sol zwar nicht besonders, aber doch weiter entwickeln konnte.

DJ Koze – Amygdala
Auch wenn ich den 135.000 ndsten Knef- Remix bereits hörte, kann ich den hier doch wieder ganz gut ab. Koze ist ja sowas wie das Zentrum einer deutschen Clubszenerie, und so macht es Sinn ein paar seiner Freunde auf dem Album auch entdecken zu dürfen. Allen voran die ganz wunderbare Ada. Da ist die Wartezeit auf ein Album von ihr ein wenig weniger schmerzhaft.


Amygdala (Limited Vinyl, mp3, Bonus 7”)